^

 Hardware zum Steuern über die Standard-Schnittstellen

 

Download der Programmierbeispiele und mehr ...(msr.zip)

Relaiskarten:

    Relaiskarten sind eine sehr unproblematische Möglichkeit, Computer etwas in der "Außenwelt" steuern zu lassen. Durch die Relais kann der Laststromkreis völlig vom Computer getrennt werden. Wird die Karte an den Parallelport angeschlossen, bleibt die serielle Schnittstelle zum Messen frei (wichtig bei Laptops/Palmtops mit nur je einer Schnittstelle). Auf eines hat ein aufmerksamer Leser dieser Seiten noch hingewiesen: Beim Booten des PC schalten die Relais der Parallelportkarten unkontrolliert. Da muss man genau überlegen, was beim Einschalten des PC oder nach einem Absturz passieren könnte (Hinweis dazu)!

    Die Programmierung ist kinderleicht; wie die Programmierbeispiele in Q-Basic RELAIS1.BAS und RELAIS2.BAS zeigen (RELAIS2.BAS läuft auch in der DOS-Box von Win95). Zeitgesteuerte Abläufe lassen sich ohne weitere Hardware realisieren. Ein 4-Zeilen Programmcode Beispiel veranschaulicht das.
     
    Die Parallelport-Relaiskarten laufen vermutlich mit folgender Software:
    • Freeware-Steuerprogramm für Windows NT von Andreas Bauman; Download und Beschreibung auf seiner Website.
    • Programme für die KEMO-Relaiskarten. Die Versionen M125 und B210 scheinen identisch zu sein. Die aktuellen Versionen sind auch für WinNT/-XP geeignet und mit Source-Code (!!).  Der Download ist von der KEMO-Internet-Seite möglich.
    • K8Control von Pollin (geeignet für Win9x und WinNT, -XP); Download
     

 Bild

Bezeichnung

Kanäle

Anschluss

Bezug

Preis

Einfach Relaisplatine

1

parallele
oder
serielle
Schnitt-
stelle

Selbstbau

ausführliche Anleitung hier

Euro
3,-

Programmierbeispiele auf der Anleitungsseite.

Die Ansteuerung kann über einen beliebigen Ausgang der parallelen oder der seriellen Schnittstelle erfolgen. Es ist eine externe Stromversorgung mit 5 - 6 Volt erforderlich. Das Relais schaltet max. 16 Ampere (1x UM). Es können mehrere Platinen an eine Schnittstelle angeschlossen werden. Der Aufbau erfolgt mit einfachen Mitteln auf einer Lochrasterplatine (auch für Anfänger geeignet).

Switch-Box

1

parallele
oder
serielle
Schnitt-
stelle

Antrax Datentechnik GmbH

Euro
49,90

Die Programmierbeispiele sind für dieses Gerät geeignet (D3=BitWert 8 schaltet am Parallelport, RTS an der seriellen Schnittstelle).

Netzspannung ist gefährlich und deshalb für Selbstgebasteltes wenig geeignet. Eine sichere Lösung zum Schalten von Netzgeräten stellt dieses Gerät dar. Die Ansteuerung der SwitchBox erfolgt über 3-30V bei 3-9mA und kann über die parallele oder serielle Schnittstelle erfolgen oder über eine andere externe Spannung. Es gibt eine Version mit Relais und eine, die ohne Mechanik über einen Triac schaltet. Eine USB-Version gibt es ebenfalls. Die Programmierung unter verschiedenen Betriebsystemen ist ausführlich dokumentiert.

Pollin
                          Relaiskarte

PC-Relaiskarte K8

8

parallele
Schnitt-
stelle

Bausatz

www.pollin.de

Best.Nr. 710 722

Euro
9,95

Die Programmierbeispiele sind für diese Karte geeignet.

- Betriebsspannung 9 V~/max. 0,56 A
- 8 Schaltkanäle (Ein/Aus); Schaltleistung 16V / 5A
- 4 Schalteingänge
Mitgelieferte Software (auch zum
Download):
- 80 programmierbare Timer (10 Timer pro Relais)

LOWCOST

8-Kanal Relaisplatine

8

parallele
Schnitt-
stelle

Bausatz
oder
Fertiggerät

Frank Hartz
Webshop Seite 10
Webshop Seite 11

Euro
12,-

Euro
22.-

 

Die Programmierbeispiele sind für diese Karte vermutlich geeignet (nicht getestet).

Sehr preisgünstige Platine vom Hobbyisten, der einen kleinen Webshop betreibt. Ob Bausatz oder ganz ohne selberlöten; Frank Hartz erfüllt alle Wünsche. Die Relais können 3 A schalten (1x UM, aber nur zwei Kontakte sind auf die Klemmen geführt). Wie bei den meisten Karten ist eine externe Spannungsversorgung erforderlich, hier sind es 5 V. Auf der Homepage gibt es noch viele andere interessante und preiswerte elektronische Bauteile; unbedingt ansehen!

Eine weitere sehr interessante Relaisplatine von Frank Hartz:
ERWEITERBAR: BIS ZU 64 RELAIS PRO MASTERPLATINE
PARALLELSCHALTEN DER MASTERPLATINEN AN DER RS232 ( BUS ) MÖGLICH
ERWEITERBAR MIT EINFACHEN TTL BAUSTEINEN
MIT UND OHNE MICROCHIP BETREIBBAR
MICROCHIP NUR AUF DER MASTERPLATINE
ZUSTANDSANZEIGE MIT SMD LED'S
BETRIEBSARTEN:

1. SERIELL UART (P64 Chip notwendig,*USB mit Adapter

2. PARALLEL( LPT, MIKRO )
3. SERIELL ( Hardware, LPT, Mikro )
IN DER BETRIEBSART 1 HAT DIE RELAISPLATINE FOLGENDE EIGENSCHAFTEN:
SCHALTZUSTÄNDE BLEIBEN NACH DEM AUSSCHALTEN DES PC'S ERHALTEN
KEINE UNDEFINIERTEN ZUSTÄNDE BEI DEM EIN - AUSCHALTEN DES PC'S
POWER ON RESET
USB ( MIT ADAPTER )
Weitere Infos hier

RK8-10/250

RK8-10/250

8

parallele
Schnitt-
stelle

Fertigkarte

GWR-Elektronik

weitere Modelle erhältlich

Euro
24,-

Die Programmierbeispiele sind für diese Karte vermutlich geeignet (nicht getestet).

Eine Fertigkarte zum sehr fairen Preis! Das Anschlusskabel wird mitgeliefert. Die RK8-10/250 Relaiskarte kann mit jedem Wechselkontakt max.einen Schaltstrom von 10A  schalten. Zur Kontrolle ist jedem Relais eine LED zugeordnet. Die Ansteuerung ist galvanisch mit Optokoppler getrennt, damit ein evtl. Kurzschluss die Steuereinheit, PC nicht beschädigen kann. Die Versorgungsspannung der Karte beträgt 12V/450mA.

 Light-Control

 12

parallele
Schnitt-
stelle

 Selbstbau

Homepage von Marco Schäck

 Lizenz

s.u.

Die Programmierbeispiele sind für diese Karte vermutlich geeignet (nicht getestet).

Dieses Interface ist mit Triacs aufgebaut und zum Steuern von 230V - Verbrauchern gedacht. Die Triacs sind durch Optokoppler galvanisch vom Computer getrennt. Der Aufbau ist auf einer Lochrasterplatine realisiert. Es können alle 12 Ausgänge pro Parallelport genutzt werden. Außerdem ist eine neue Version mit 32 Kanälen geplant.
Zum Preis schreibt mir Marco per e-Mail: "Für die Lizenz soll jeder das bezahlen, was ihm für richtig erscheint."

Relaismodul M125

8

parallele
Schnitt-
stelle

Westfalia Technica
www.technica.de
Bestell Nr 750125

Euro
 26,-

Die Programmierbeispiele sind für diese Karte vermutlich geeignet (nicht getestet).

Die eingebauten vollelektronischen Solid-State-Relais können Spannungen bis 40V und Lasten bis 0,4A Wechselstrom (DC) oder 0,2A Gleichstrom (AC) schalten. Größere Lasten müssen über Hilfs- Relais geschaltet werden. Je nach Anwendung (Schalten von AC oder DC) wird das Modul anders angeschlossen. Zu jedem Kanal gehören 3 Anschlußpins an der Buchsenseite, die entsprechend dem Bedarf (AC oder DC) angeschlossen werden müssen. Man kann mit dem Modul auch Mischbetrieb machen, also AC und DC Lasten an verschiedenen Kanälen gleichzeitig schalten! Das Modul ist elektrisch mit Optokopplern vom Computer getrennt, so dass die Betriebsspannung des Moduls vom Computer vollständig isoliert ist!

Bausatz 8-Kanal Relaiskarte

8

parallele
Schnitt-
stelle

Westfalia Technica
www.technica.de
Bestell Nr 667626

Conrad Electronic
www.conrad.de
Bestell Nr 130217

Euro
31,-

Euro
29,95

Die Programmierbeispiele sind für diese Karte vermutlich geeignet (nicht getestet).

Betriebsspannung: 12 V=, max. 0,8 A, Relaiskontakt: je 1 x EIN max. 3 A 25 V,  Platinengröße: ca. 112 x 70 mm. Es handelt sich um den KEMO Typ B210.

Relaisplatine 8-fach seriell

8
Schliessser

serielle
Schnitt-
stelle

Conrad Electronic

www.conrad.de

Bestell Nr 967720
Bestell Nr 967730

Euro
39,95
49,95

Die Programmierbeispiele sind nicht für diese Karte geeignet.

Diese Platine von Conrad ist für den seriellen Port vorgesehen. Es sind max. 255 (!) Platinen an eine Schnittstelle anschließbar (Kaskadierung). Der Datentransfer wird über die Leitungen TxD, RxD und Masse mit 19.200 Baud abgewickelt. Die Karten können auch einem seriell-USB Adapter betrieben werden. Dieselbe Funktion erfüllt eine optionale Aufsteckplatine. Die beiden Modelle unterscheiden sich in der Belastbarkeit der Relais.

Zur Ansteuerung unter DOS gibt es diesen Beispielquelltext für QBasic. Unter Windows geht es mit dem Programm "Relaiser".

Wer die Relaiskarte unter Linux ansteuern will, sollte unbedingt die Seite von Thomas Dohl besuchen. Dort gibt's ein fertiges Kommandozeilenprogramm einschließlich Sourcen.

Relaisplatine 8-fach seriell

8

serielle
Schnitt-
stelle

AK-MODUL-BUS

www.ak-modul-bus.de

Euro
65,-

Die Programmierbeispiele sind nicht für diese Karte geeignet.

Wie die Platine von Conrad ist das Relais-Interface an den seriellen Port (9600 Baud) anzuschließen. Es sind maximal 16 Interfaces an eine Schnittstelle anschließbar (Kaskadierung). Bei gleichzeitigem Einsatz eines DMM oder einer der hier beschriebenen A/D Wandler-Platinen und einer seriellen Maus können die seriellen Schnittstellen knapp werden.
Besonderheit: Das Interface kann zeitgesteuerte Schaltvorgänge autonom (ohne PC) ausführen. Bis zu 30 Bitmuster mit zugehörigen Schaltzeiten können im internen EEPROM gespeichert werden. Weitere Infos unter
http://www.ak-modul-bus.de/technik/relais.html.

Transistorgesteueres Schaltmodul:

    Die Programmierung ist identisch zu den Parallelport-Relaiskarten; es werden jedoch nur die ersten 4 Bits ausgewertet (statt 8).

 Bild

Bezeichnung

Kanäle

Anschluss

Bezug

Preis

Schalt-Interface 4-Kanal

4

parallele
Schnitt-
stelle

Westfalia Technica

www.technica.de

Bestell Nr 541110

Euro
26,-

Die Programmierbeispiele sind für diese Karte geeignet. Allerdings werden nur die ersten 4 Bit ausgewertet.

Von diesem Ding bin ich eigentlich nicht so begeistert; vor Allem, weil alle Ausgänge einen gemeinsamen Pluspol haben Es ist eine separate Stromversorgung erforderlich, die auch die Ausgänge versorgt. Der maximale Gesamtstrom beträgt 2 Ampere. Die gesamte Elektronik ist vergossen und damit nicht zugänglich.

Kombinationsgeräte zur Datenein- und -ausgabe: 

 Bild

Bezeichnung

Kanäle

Anschluss

Bezug

Preis

Umwelt-Spion

Eingänge:
3 Sensoren
+ Spannung
+ Widerstand
+ Digital

Ausgang:
 1 Digital

serielle
Schnitt-
stelle

AK-MODUL-BUS

www.ak-modul-bus.de

Euro
44,50

Sehr interessantes Gerät zur autonomen- oder online-Messung mit eigener kleiner Programmiersprache.
Anschluss an die serielle Schnittstelle des PC, 9600 Baud, Interner Akku 3,6V/60mAh, bis ca. 60h Offline-Betrieb, Temperatursensor -20...+60
° C, Lichtsensor 1 ... 10000 Lux, Lärmsensor 40 ... 100 dB(A), Spannungsmessung ca. 0...4V, Widerstandseingang 1...100 kW, Digitaleingang zum Anschluss eines externen Schalters, Interne LED zur Anzeige des Betriebszustands und Warnungen, Interner Beeper z.B. als Grenzwertmelder, ein digitaler Ausgang zum Anschluss von LEDs oder Treibern, Messwertspeicher für 60 Einzelmessungen in bis zu 60 h, Programmspeicher für bis zu 30 Programmschritte. Weitere Infos: http://www.ak-modul-bus.de/technik/spion.html.

CompuLAB

2 analoge
Eingänge
8 digitale
Eingänge
8 digitale
Ausgänge

serielle
Schnitt-
stelle

AK-MODUL-BUS

www.ak-modul-bus.de

Euro
99,-

Zum CompuLAB gibt es ein tolles Freeware Programm von H-J Berndt:

Turbo-Compact 2000

Das CompuLAB kann EIN/AUS Zustände an seinen digitalen Eingängen erfassen bzw. an den digitalen Ausgängen absenden. Die Ausgänge sind nicht sehr hoch belastbar. Sollen stärkere Verbraucher angeschlossen werden, sind Treiberstufen oder die Power-Box von MODUL-BUS erforderlich. Die beiden analogen Messeingänge haben eine Auflösung von 8 Bit.
Weitere Infos unter
http://www.ak-modul-bus.de/technik/clin.html.

 


Zur Startseite

 

Haftungsausschluss    Impressum

© Frank Steinberg